SonnenschutzGibt es naturreine Sonnenschutzprodukte?

Ja!  Bereits  vor 10 Jahren entwickelte die Firma Lavera eine Methode zur Herstellung natürlicher Sonnencreme und –sprays ohne synthetische UV-Filter. Diese basieren auf einem mineralischen Sonnenschutz, ähnlich den von Tieren, welche sich mit Schlamm bedecken. Lavera griff diese Idee auf und verwendet Mineralien, um einen wirksamen Schutz zu produzieren.

Welchen Unterschied gibt zwischen mineralischem und synthetischem Lichtschutz?

Sonnenschutzprodukte mit synthetischem Lichtschutz verbinden sich mit dem auf der Haut befindlichen Hautfett. Dadurch kann das Sonnenlicht in Wärmeenergie umgewandelt und von der Haut abgeleitet werden.  Da sich so das Hautklima verändert, können Sonnenschutzprodukte in Kombination mit den anderen synthetischen Inhaltsstoffen Hautprobleme hervorrufen.   

Sonnenschutzprodukte mit einem mineralischen Lichtschutz funktionieren hingegen ähnlich wie ein Spiegel. Die kleinen Mineralien liegen auf der Haut und reflektieren die Sonnenstrahlen. So kann ein Produkt mit einem Lichtschutzfaktor von 20 bereits vor 95% der schädlichen UV B-Wellen schützen.  

 

 Wie kann ich mich noch vor der Sonne schützen?

 

Natürlicher Sonnenschutz durch Nahrungsmittel

 

 Astaxanthin – natürlicher Sonnenschutz aus der Rotalge

Astaxanthin ist eines der über 700 Carotinoide, die unsere Welt mit gelben, orangen und roten Farbtönen schmücken. Wie alle Carotinoide ist Astaxanthin ein Antioxidant, der den Körper vor der Schädigung durch freie Radikale schützt. Als wahres Wundermittel der natürlichen Färbemittel und Energiespender, schützt Astaxanthin 550 mal mehr gegen freie Radikale als das weltweit bekannte Antioxidant Vitamin E. So schützt Asthaxanthin unseren Körper von innen heraus wirkungsstark gegen Sonnenbrand und Hautalterung. Astaxanthin findet sich unter anderen in Algen  Lachsen, Forellen, Hummer, Shrimps und Krabben.

 

Tomaten – natürlicher Sonnenschutz aus dem Garten

Tomatenmark schützt vor Sonnenbrand. Bereits die Aufnahme von 55 g täglich erhöht den körpereigenen Sonnenschutz um 33%. Carotinoide, Vitamin E, Vitamin C und Flavonoide wirken als natürliche Antioxidanten von innen heraus gegen Sonnenbrand und Hautalterung. Wichtig ist beim natürlichen Sonnenschutz mit Tomaten, dass diese vor dem Verzehr gekocht werden um das wichtigste Antioxidant Lycopen zu aktivieren.

 

Rote Weintrauben – natürlicher Sonnenschutz von der Rebe

Rote Weintrauben enthalten neben Vitaminen, Mineralsalzen, Fruchtsäuren und Spurenelementen auch die Antioxidantengruppe der Polyphenole. Besonders der Wirkstoff OPC, der 50-mal mehr als  Vitamin E gegen freie Radikale schützt, ist eine hilfreiche Unterstützung gegen Schädigungen durch UV-Strahlungen und Hautalterung.

 

Natürlicher Sonnenschutz aus der Ölpresse

 

Sesamöl – Sonnenschutz aus Südasien

Sesamöl ist das wohl wirkungsvollste natürliche Sonnenschutzmittel. Das Pflanzenöl blockt bis zu 30%der UV-Strahlen und bildet somit eine direkte Schutzschicht auf der Haut. Zusätzlich ist Sesamöl besonders reich an Antioxidanten, die den Körper bei der Abwehr von freien Radikalen unterstützen. Freie Radikale sind aggressive Umwelteinflüsse, die zum Beispiel durch UV-Strahlen auf den Organismus einwirken und dort die Hautzellen schädigen können. Sesamöl schützt die Haut aber nicht nur vor Sonnenbrand, sondern auch vor  Austrocknung, indem es die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und besonders geschmeidig macht.

 

Kokosöl – Sonnenschutz aus den Tropen

Auch Kokosöl schützt die Haut vor schädlicher Sonneneinstrahlung, indem es 20% UV-Strahlen abblockt. Außerdem verleiht Kokosöl der Haut einen wundervollen Glanz. Kokosöl pflegt die Haut porentief ohne diese zu verstopfen und legt sich im Gegensatz zu vergleichbaren anderen Körperölen nur als hauchdünner Film über die Haut, was besonders an heißen Tagen angenehm ist.

 

Hanföl – natürlicher Sonnenschutz ohne psychedelische Wirkung

Der genaue Lichtschutzfaktor von Hanföl, das aus den Blättern und Blüten der Hanfpflanze gewonnen wird, ist nicht genau bekannt, liegt aber weit unter dem LSF von Sesamöl und Kokosöl. Das THC-lose Hanföl ist deswegen ein passender Sonnenschutz für alle dunklen Hauttypen und vorgebräunte Haut. Denn was dem Hanföl an Lichtschutz fehlt, macht es mit hautpflegenden Eigenschaften wett. Hanföl blockt zwar nur eine geringe Prozentzahl der UV-Strahlen, unterbricht dafür aber nicht die Produktion des lebenswichtigen Vitamin D. Außerdem hat Hanföl eine extrem hohe regenerative Wirkung auf die Hautzellen und sorgt dafür, dass geschädigte Zellen, sich schnell reparieren. Der hohe Anteil an essentiellen Fettsäuren, Vitamin E und Chlorophyll schützt die Haut vor freien Radikalen, da sie als kraftvolle Antioxidanten bekannt sind.

 

Palmöl – natürlicher Sonnenschutz aus pflanzlichem Fruchtfleisch

Palmöl schützt die Haut dank seines extrem hohen Anteils an Carotinoiden. Carotinoide sind natürliche Farbstoffe, die nicht nur der Karotte ihren Namen sondern uns Menschen auch natürlichen Sonnenschutz verleihen. Die natürlichen Pigmente des rötlichen Farbstoffes dienen sowohl in der Pflanzen- als auch in der Tierwelt dazu,  UV-Strahlen abzufangen und die angestrahlten Zellen somit vor freien Radikalen zu schützen. Der einzige Nachteil von Palmöl als natürlichem Sonnenschutz ist, die färbende Wirkung durch Carotinoide, die gerade auf heller Kleidung hartnäckige Flecken verursachen können. Somit eignet Palmöl sich vor allem für alle vorgebräunten FKK-Fans…

 

Andere Öle

Baumwollsamenöl, Erdnussöl und Olivenöl haben einen vergleichbaren Lichtschutzfaktor wie das Kokosöl, liegen aber viel schwerer auf der Haut und erzeugen schneller ein klebriges Gefühl am Körper. Jojobaöl und Sheabuter haben einen Lichtschutzfaktor von circa 4% und eignen sich für alle, die aufgrund eines besonders hohen körpereigenen Lichtschutzfaktors keine hohen Sonneschutz benötigen.