Naturkosmetik für reife Haut

Mit jedem Tag und jeder Stunde werden wir und alle Menschen um uns herum älter. Nichts kann das Altern aufhalten und Verstreichen von Zeit stoppen. Vielleicht ist es die schiere Unerreichbarkeit des Traumes nach ewiger Jugend, die diesen Mythos seit Jahrhunderten am Leben hält. Jugendliches Aussehen ist das wohl einzige Schönheitsideal, das weltweit und epochenübergreifend regiert. Am Alter wird die Weisheit geschätzt, doch fast alle sichtbaren Zeichen vom Älterwerden gelten als unschön. So werden Lippen und Wangen gerötet, Haare gefärbt, Augenbrauen nachgezogen oder sogar Haut gestrafft und Körperformen begradigt. Wie viel Energie in den Kampf gegen die Zeit bereits geflossen ist, kann niemand messen. Fast schon absurd ist die Vorstellung, dass wir Menschen uns in einen so sinnlosen Kampf gegen das wohl universellste aller Naturgesetze begeben und uns tatsächlich einbilden, eine Chance auf Gewinn zu haben.

Gerade die Kosmetikindustrie steckt viel Zeit und Geld in die Entwicklung von Möglichkeiten den Anzeichen von Alterung entgegenzuwirken. Für Kosmetikhersteller bedeutet Alterung vor allem Hautalterung und diese hat nicht nur etwas mit dem Geburtsdatum oder dem Ticken der Uhr zu tun. Hautalterung ist vor allem eine Folge vom Einwirken äußerer Einflüsse auf unsere Haut. Ernährung, Klima und seelische Ruhe tragen einen großen Teil zur Alterung der Haut bei. Alkohol, Nikotin, UV-Strahlungen, zu wenig Wasser und viele andere Umwelteinflüsse lassen die Haut frühzeitig älter aussehen. Mit richtiger Ernährung, genügend Wasser, ausreichend Ruhe und natürlicher Pflege können Sie Ihre Haut nicht verjüngen, aber frühzeitiger Hautalterung entgegenwirken und Ihre Haut Ihrem Alter entsprechend strahlen lassen.

Ernährung

Um die Haut vor schädigenden Umwelteinflüssen wie UV-Strahlung oder Giftstoffen zu schützen, braucht der Körper Antioxidanten. Diese helfen die freien Radikale, die die Zellen beschädigen und somit auch auf der Haut Spuren hinterlassen, zu binden und unschädlich zu machen. Antioxidanten werden teilweise von Enzymen produziert. Jedoch reichen diese nicht aus um unsere Zellen und somit unsere Organe vor der wachsenden Menge an freien Radikalen zu schützen. Glücklicherweise können wir Antioxidanten durch die Nahrung aufnehmen. Da unsere Ernährung zunehmend von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten dominiert wird, ist es besonders wichtig antioxidantenreiche Lebensmittel auf den Speiseplan zu bringen. Besonders viel Antioxidanten finden Sie in Gemüse, Obst, Sprossen, Ölen und Nüssen. Versuchen Sie also folgende Lebensmittel in gewisser Regelmäßigkeit in Ihre Ernährung zu integrieren, um Ihren Körper in seinen natürlichen Schutzfunktionen zu unterstützen.

  • frische oder getrocknete Beeren, zum Beispiel Blaubeeren, schwarze Johannisbeeren, Sanddorn, Goji-Beeren, Cranberries
  • Trauben mit Kernen
  • Zitrusfrüchte, vor allem Grapefruits und Zitronen
  • Granatäpfel
  • Acerolakirsche
  • Tropenfrüchte
  • Gerstengras oder andere Gräser wie zum Beispiel Dinkelgras, Weizengras und Kamutgras
  • Kohl, zum Beispiel  Brokkoli, Grünkohl, Wirsing, Rosenkohl, Weißkohl, Rotkohl und viele mehr
  • Sprossen, zum Beispiel Brokkolisprossen, Linsensprossen, Alfalfasprossen und viele mehr
  • grünes Blattgemüse, zum Beispiel Spinat, Blattsalate, Feldsalat
  • Blätter vieler Gemüsesorten,zum Beispiel Radieschenblätter, Kohlrabiblätter, Brokkoliblätter und viele mehr
  • Kräuter, zum Beispiel Kerbel, Petersilie, Rosmarin, Minze und Basilikum
  • Süßholz
  • Ingwer
  • Kurkuma in Kombination mit Pfeffer, der die Bioverfügbarkeit von Curcumin, dem antioxidativen Stoff, um mehr als das Tausendfache erhöht
  • Zistrosentee
  • Lein- und Hanfsaat
  • Sonnenblumenkerne
  • Mandeln
  • Nüsse, zum Beispiel Haselnüsse, Pekannüsse, Paranüsse (Selen!), Walnüsse etc.
  • Knoblauch und Zwiebeln
  • Gurken, Paprika und Tomaten
  • essbare Wildpflanzen und –blüten, zum Beispiel Löwenzahn, Giersch, Malvenblüten, Brennnessel (auch Brennnesselsamen)
  • Spirulina-, Chlorella- und AFA-Algen

Wasser

Der Körper besteht zu 70% aus Wasser. In den Zellen wird das Wasser gespeichert. Als größtes Organ des Menschen mit über 300 Millionen Zellen, ist die Haut natürlich auch Haupt-Feuchtigkeitsreservoir des menschlichen Körpers. Da der Wassergehalt des Körpers mit dem Alter stetig sinkt, wird auch immer weniger Wasser in den Zellen gespeichert. So erschlaffen die Zellen mit der Zeit, was sich bei der Haut in Form von Falten äußert. Wird der Körper zusätzlich durch eine zu niedrige Wasserzufuhr strapaziert, erscheint die Haut frühzeitiger als nötig schlaff und müde. Zwei bis drei Liter Flüssigkeit am Tag ist für alle, die Ihre Haut nicht frühzeitig ermüden möchten, ein Muss. Achten Sie darauf, dass Ihre Getränke möglichst wenig oder keinen Zucker enthalten, denn Zucker entzieht dem Körper Flüssigkeit und wirkt den Bewässerung der Zellen entgegen.

Ruhe

Die Haut ist ein Spiegel der Seele. Stress und Anspannung sind oft ein Grund für frühzeitige Hautalterung. Deswegen sollten Sie nicht nur zuliebe Ihrer Haut sondern natürliche vor allem für Ihre seelische Verfassung nach innerer Ruhe suchen und Dauerstress und übermäßige psychische Belastung meiden. Man ist so jung, wie man sich fühlt!

Pflege

Natürlich muss die Haut gepflegt werden. Ganz klar wollen wir von Diesen Samstag – Ihre natürliche online Drogerie davon abraten, Produkte zu verwenden, die die natürlichen Funktionen der Haut, wie zum Beispiel Feuchtigkeitsregulierung, Hautschutz und Regeneration ersetzen. Pflegeprodukte sollten die Haut tatsächlich nur stärken damit diese ihre Funktionen selbst besser ausführen kann. Besonders pflanzliche Wirkstoffe können den Organismus sanft und natürlich unterstützen, die Haut in all Ihren Funktionen stärken.  In der traditionellen Naturheilkunde gibt es eine Vielzahl von altbewährten Rezepten, die auf pflanzlichen Wirkstoffen basieren. So sind es vor allem die Wirkstoffe der Aloe Vera, des Efeus, des wilden Thymians, der chinesischen Dattel und des Baumharzes Guggul, die die Haut straffen. Auch Extrakte aus Königskerze, Wegerich und Huflattich wirken frühzeitiger Faltenbildung entgegen. Um diese Wirkstoffe zu extrahieren und anschließend in Pflegeprodukte wie Cremes und Salben zu verarbeiten, bedarf es allerdings einiger Erfahrung. Weniger aufwendig und schwierig ist die Zubereitung von Aufgüssen, Säften und Kompressen, die der Haut von innen und außen Widerstandskraft schenken. Ackerschachtelhalm hat eine weheneinleitende Wirkung und sollte von Schwangeren Frauen gemieden werden. Außerdem sollten Sie sichergehen, den  echten Ackerschachtelhalm und nicht seinen giftigen Bruder den Sumpfschachtelhalm zu verwenden.

Ackerschachtelhalm zur Straffung reifer Haut

Der Ackerschachtelhalm gehört zur Pflanzenfamilie der Zinnkrautgewächse und gilt besonders hartnäckiges Kraut. Ackerschachtelhalm wird zwischen Mai und Juli auf unbelasteten Wiesen, Feldern oder am Wegesrand geerntet. Mit seinem besonders hohen Anteil an Kieselsäure, unterstützt der Ackerschachtelhalm als Heilpflanze das Bindegewebe, welches für die Straffheit der Haut verantwortlich ist. Schlaffe Haut ist oft auf schlaffes Bindegewebe zurückzuführen, welches wiederrum auf Kieselsäure angewiesen ist, um stark und straff zu halten. Ackerschachtelhalm enthält außerdem Antioxidanten wie Flavonoide und Saponine, Calcium, Kalium, Magnesium und andere Spurenelemente. Die Weleda Wildrosen Gesichtpflege für reife Haut enthält Auszüge des Ackerschachtelhalms um die hautstraffende Wirkung zu erzielen.  

Ackerschachtelhalmtee zur Stärkung des Bindegewebes von innen

Bringen Sie 500ml Wasser zum Kochen und geben Sie acht gehäufte Teelöffel geschnittenen Ackerschachtelhalm dazu. Lassen Sie den Sud kurz aufkochen, damit sich die Kieselsäure aus den Pflanzenteilen lösen kann. Anschließend muss der Ackerschachtelhalmsud circa 30 Minuten ziehen und abgefiltert werden. Trinken Sie 4 bis 6 Wochen lang täglich 3 Tassen Ackerschachtelhalmtee um eine Bindegewebskur für reife Haut durchzuführen.  

Ackerschachtelhalmkompressen zur Stärkung des Bindegewebes von außen

Kochen Sie einen Ackerschachtelhalmtee wie oben beschrieben und tränken Sie Baumwolltücher in den abgekühlten Sud. Legen Sie die Ackerschachtelhalmkompressen auf die zu behandelnden Hautpartien. Ackerschachtelhalmkompressen stärken nicht nur das Bindegewebe und beugen so frühzeitiger Hautalterung vor, Sie unterstützen auch die Heilung von Ekzem und Geschwüren. 

Frauenmantel zur Stärkung der Schutzfunktionen reifer Haut

Frauenmantel ist ein altbewährtes Heilkraut, das vor allem zur Behandlung von Frauenleiden wird Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden verwendet. Auch gegen frühzeitige Faltenbildung sind die Wirkstoffe des Frauenmantels sehr gut geeignet. Vor allem die antioxidativen Flavonoide und die Gerb- und Bitterstoffe haben eine heilende Wirkung auf den Körper. Die Martina Gebhardt Pflegserien enthalten Auszüge aus Frauenmantel um erschlaffte Haut zu straffen.

Frauenmanteltee zur Straffung reifer Haut

Geben Sie einen leicht gehäuften Teelöffel geschnittene Frauenmantelblätter in einen Topf mit 250ml Wasser. Kochen Sie den Sud auf und lassen Sie den Aufguss 10 bis 15 Minuten ziehen, um die Wirkstoffe herauszulösen. Filtern Sie die Pflanzenteile ab und trinken Sie den Tee.

Frauenmantelkompressen zur Vitalisierung reifer Haut

Bereiten Sie 250ml Frauenmanteltee wie oben beschrieben vor und tränken Sie Baumwolltücher in den abgekühlten Frauenmanteltee. Legen Sie die Frauenmantelkompressen jeden Abend für circa 15 Minuten auf ihr Gesicht auf. So wird schlaffe und müde Haut gestrafft und vitalisiert. Auch großporige Haut bekommt durch die Anwendung von Frauenmantelkompressen einen ebenmäßigen Teint, da die Gerbstoffe eine adstringierende Wirkung auf die Poren haben.

Frauenmantelgesichtsmaske gegen frühzeitige Faltenbildung

Lassen sie 250ml Wasser aufkochen und geben Sie vier Teelöffel frische, geschnittene Frauenmantelblätter hinein. Lassen Sie den Frauenmantelaufguss circa 10 Minuten ziehen. Filtern Sie die Pflanzenteile heraus und lassen Sie den Sud abkühlen. Vermischen Sie ein bis zwei Esslöffel kalten Frauenmanteltee mit einem Eiweiß und ein bis zwei Esslöffeln Mehl zu einer glatten Masse. Tragen Sie die Frauenmantelmaske auf das Gesicht und das Dekolleté auf und lassen Sie die Gesichtsmaske für reife Haut circa 15 Minuten einwirken. Spülen Sie die Frauenmantelmaske anschließend mit warmem Wasser gründlich ab.

Rosmarin als straffendes Tonikum für reife Haut

Rosmarin ist nicht nur ein beliebtes Gewürz in der mediterranen Küche, sondern auch ein traditionellen Heilkraut. Rosmarin entgiftet, fördert die Duchblutung und strafft die Haut, da es besonders reich an Bitterstoffen, Gerbstoffen, Flavonen und Kampfer ist.   In der Martina Gebhardt YOUNG & ACTIVE Pflegeserie ist Rosmarin als hautstraffende Heilpflanze enthalten.

Rosmarinkompressen zur Vorbeugung gegen frühzeitige Faltenbildung

Kochen sie einen Liter Wasser auf und geben Sie 50g Rosmarinblüten und –blätter hinein. Kochen Sie den Sud kurz auf und lassen sie ihn 10 bis 15 Minuten lang ziehen. Filtern Sie die Pflanzenteile heraus und lassen sie den Rosmarin Aufguss etwas abkühlen. Tränken Sie ein Baumwolltuch in den Sud und legen Sie sich dir Kompresse auf die gefährdete Hautpartie um der Bildung kleiner Fältchen vorzubeugen.

Granatapfel als Antioxidanten-Lieferant

Granatapfel ist eine der antioxidantenreichsten Frucht, die deswegen besonders gerne zur Herstellung von Anti-Aging Pflegeprodukten verwendet wird. Nicht umsont gilt der Granatapfel schon seit jeher als Symbol für Schönheit und ewige Jugend. Wie oben beschrieben erfüllen Antioxidanten die Aufgabe freie Radikale zu binden und somit die Beschädigung oder Zerstörung von Zellen zu verhindern. Vor allem die Weleda Granatapfel straffende Pflegeserie baut auf die hautstärkende Wirkung der exotischen Frucht.    

Arganöl zur Verbesserung der Spannkraft

Arganöl ist das Öl des Arganbaumes, das durch Handpressung gewonnen wird und vor allem in der Kosmetikindustrie Verwendung findet. Arganöl ist ungeöhnlich reich an Vitamin-E Verbindungen und hat bis zu neunmal mehr Antioxidanten als andere Öle. Es spendet Feuchtigkeit, fördert die Durchblutung, regt die Regeneration der Haut an und verbessert die Spannkraft der Haut besonders in Gesicht, Dekolleté, Hals und Brust. Auch gegen Neurodermitis kann Arganöl kleine Wunder bewirken und wird von Dermatologen eingesetzt um den Juckreiz der Haut zu mildern und das überreagierende Immunsystem zu stabilisieren. In der lavera Straffenden Gesichtspflege wird vor allem Arganöl verwendet, um die Hat auf natürliche Weise vor frühzeitiger Hautalterung zu schützen.

Helfen Sie Ihrer Haut, seine tatsächliche Schönheit zu finden und zu erhalten ohne ihr das Recht auf Alter zu nehmen.

Viel Spaß beim genießen Ihres Alters und der Spuren Ihres Lebens wünscht Ihre Ruth Sonntag.