Der bittersüße Duft des Lavendels, lateinisch Lavendula angustifolia, erinnert die meisten Menschen an heiße Sommer. Denn im warmen Mittelmerrraum, besonders in Südfrankreich, wachsen die dünnen holzigen Stängel mit den typisch violetten ährenartigen Blüten besonders gut. Die riesigen Lavendelfelder verströmen dort vor allem im Juli und August einen intensiven und äußerst beruhigenden Duft. Seit die Benediktinermönche den Lavendel im 18. Jahrhundert nördlich der Alpen einführten, verbreitet sich der winterfeste Echte Lavendel als Zier- und Heilpflanze in Klöstern und später in privaten Gärten. Heute wird Lavendel an sonnigen Plätzen in Parks, Gärten und auf Balkonen gepflanzt, da er mit seiner wunderschönen Farbe, den kleinen weichen Blüten und vor allem dem zauberhaften Duft jeden Hobbygärtner verzaubert.

Doch der Lavendel ist nicht nur eine wunderschöne Zierpflanze, auch als Heilkraut hat er sich hierzulande durchgesetzt. Lavendel ist in erster Linie ein hervorragendes Nervenmittel , da er beruhigt und klärt. Nicht umsonst wird der Lavendel im Volksmund auch Nervenkräutel genannt. Lavendel enthält nämlich eine Vielzahl an ätherischen Ölen, die vor allem über die Haut eine spürbare Wirkung auf die menschliche Psyche haben. Zu den im Lavendel enthaltenen ätherischen Ölen gehören zum Beispiel Linanool, Linalylacetat, Campher und Cineol. So ist Lavendel ein hervorragendes Heilmittel gegen Erschöpfungszustände, Nervosität, Nervenschwäche und Schlaflosigkeit.

Doch der Lavendel beruhigt nicht nur seelische Beschwerden, er lindert auch körperliche Leiden. Die enthaltenen Gerbstoffe wirken antiseptisch, blähungstreibend, harntreibend und krampflösend. So sind Heilkuren mit Lavendel auch besonders hilfreich bei Magenkrämpfen, Bluthochdruck, rheumatischen Schmerzen, Spannungskopfschmerzen, Migräne, entzündeten Wunden und Insektenstichen.

Mit folgenden Rezepten können Sie sowohl seelische als auch körperliche Leiden einfach zu Hause behandeln. Bitte beachten Sie jedoch, dass bei anhaltenden Zuständen und chronischen Erkrankungen in jedem Fall ein/e Experte/in aufgesucht werden sollte. Fragen Sie den/die Heilpraktiker/in Ihres Vertrauens und sprechen Sie ihn/sie auf alternative Therapien mit Lavendel an.

 

Lavendel-Bad

Lassen Sie sich abends eine Badewanne mit circa 37°C warmem Badewasser ein und genießen Sie ein halbstündiges Vollbad mit Lavendel Entspannungsbad. Jegliche Anspannung, Stress und Sorgen lassen sich so besser loslassen und Sie können sich auf einen entspannenden Schlaf und einen erfrischenden Morgen freuen.

Lavendel Badesalz

Vermischen Sie 250g grobes Meersalz (am besten aus dem Toten Meer) mit sechs Tropfen ätherischen Lavendöl. Zur optischen Verschönerung können Sie noch zwei Esslöffel geschnittene Lavendelblüten in das Meersalz geben. In einem schönen Glas eignet sich das selbstgemachte Lavendel Badesalz auch hervorragend als Geschenk für Freunde und Familie.

Lavendel Duschpeeling

Vermischen Sie 250g Meersalz mit vier Esslöffeln Mandelöl und fünf Esslöffeln gemörserten Lavendelblüten. Das Lavendel-Meersalzpeeling kann sofort auf die Haut auftragen werden, wo es Hautunreinheiten beseitigt und die Haut desinfiziert und durchblutet. Dadurch entsteht ein besonders frisches und weiches Hautgefühl. Auch das Lavendel-Duschpeeling können Sie Ihren Liebsten in einem schönen Gläschen für reinigende Peelings nach Duschen oder Saunegängen schenken.

Lavendel-Fußbad

Überbrühen Sie zwei Handvoll frische Lavendelblüten in einer großen Schüssel oder einem Eimer mit heißem Wasser. Lassen Sie den Lavendelaufguss auf circa 37°C abkühlen und nehmen Sie eine 10 minütiges Fußbad. Dieses Lavendel-Fußbad entspannt nicht nur strapazierte Füße, sondern leitet die Wirkstoffe der ätherischen Öle über die Nervenbahnen durch den gesamten Körper. Außerdem hilft das Lavendel-Fußbad hervorragend gegen übermäßige Schweißbildung an den Füßen.

Lavendelöl

Als Massageöl, Hautöl oder sogar als Badezusatz eignet sich Lavendelöl hervorragend. Auch hier können die beruhigenden ätherischen Öle ihre Wirkung verbreiten und unser Gemüt besänftigen. Lavendelöl ist außerdem ein hervorragendes Mittel gegen Sonnenbrand. Dazu einfach 250ml hochwertiges Mandelöl in Bioqualität in einem Topf erhitzen, aber auf keinen Fall kochen lassen. Anschließend fünf Esslöffel frische Lavendelblüten dazugeben und zwanzig Minuten ziehen lassen. Das Öl durch einen Trichter in eine saubere, mit heißem Wasser ausgespülte Falsche gießen und gut verschließen. Die Lavendelblüten können vor dem Umfüllen noch herausgesiebt werden. Stattdessen kann das Lavendöl mit frischen Lavendelblütendolden und Lavendelblättern dekoriert werden.

Ätherisches Lavendelöl

Das hochwirksame ätherische Lavendelöl wirkt wahre Wunder bei Kopfschmerzen. Dazu einfach ein paar Tropfen Lavendelöl auf die Stirn auftragen und den Schmerz schwinden lassen. Auch juckende Insektenstiche können mit ätherischen Lavendelöl behandelt werden, da die antiseptische Wirkung der ätherischen Öle den Juckreiz lindert und kleinere Entzündungen beruhigt.

Lavendeltee

Überbrühen Sie 2 Teelöffel Lavendelblüten mit 250ml kochendem Wasser. Lassen Sie den Lavendelaufguss circa 10 Minuten ziehen und seihen Sie die Lavendelblüten durch ein Sieb ab. Der Lavendeltee hilft gegen Darmverstimmungen, leichte Koliken und Magenschmerzen.

Lavendelkissen

Wählen Sie einen dünnen, luftdurchlässigen Stoff aus und nähen Sie ein Kissen ganz nach Ihren Vorstellungen. Füllen Sie das Kissen vor dem Schließen mit frischen Lavendelblüten. In Ihrem Schrank vertreibt das Lavendelkissen Kleidermotten und andere Insekten. Unter Ihrem Kopfkissen sorgt ein Lavendelkissen für ruhigen Schlaf. Das Lavendelkissen sollte jedes Jahr mit frischem Lavendel gefüllt werden. Besonders schön sind kleine Lavendelkissen für Babys oder flache Lavendelkissen als duftende Untersetzer für heiße Teekannen.

Fliegenabwehr

Lavendel vertreibt nicht nur Motten, sondern nervige Insekten aller Art. Einfach frischen Lavendel an einer Schnur befestigen und im Schlaf-, Wohn- oder Kinderzimmer aufhängen. Auch am Lieblingsplatz im Garten kann der süße aber auch streng bittere Geruch des Lavendels Fliegen und Mücken verscheuchen.