Der Internationalen Frauentag


Ich weiß ja nicht wie es Ihnen geht mit dem 8. März, dem internationalen Frauentag? Eigentlich sollten wir Frauen uns ja heute kämpferisch und emanzipiert geben. Schließlich gibt es ja auch noch genug zu tun in Sachen Gleichberechtigung, oder? Aber wenn die Männer um uns herum, dann doch dran gedacht haben? Und uns heute mit einer kleinen Überraschung zu Hause am Frühstückstisch, in der Uni oder auf der Arbeit eine Freude machen wollen? Na mal ehrlich, ist das doch auch ganz schön? Finde ich auf jeden Fall.

Und irgendwie hat sich das mit dem Frauentag in den letzten Jahren nach meiner Beobachtung ja auch schön entspannt. Erfunden oder in die Welt gesetzt hat diesen Tag ja immerhin schon mal eine Frau. Da brauche ich nicht zu Googeln. Als Leipzigerin weiß ich da Bescheid.

Zu den Geschenkesets - Hier klicken!

In unsrer Stadt gibt es nämlich mitten im Zentrum einen sehr schönen Park. Der wird spätestens mit den ersten Frühlingssonnenstrahlen wieder von jungen Leuten bevölkert werden. Sie nennen ihn einfach Clara-Park. Klingt schön, ist aber nur die halbe Wahrheit. Denn ganz offiziell ist das der Clara Zetkin Park. Benannt nach eben der sozialistischen Politikerin, die vor nun bereits 106 Jahren den Vorschlag mit dem Frauentag gemacht hat. Und die, in Bronze gegossen, auch ein Teil dieses Parks ist. Früher sollen am 8. März dann auch immer Blumen zu ihren Füßen gelegen haben. Hat mir meine Mutter erzählt.

Heute steht da halt ein Denkmal am Rand des Parks, von dem die meisten Besucher wohl nicht mal wissen, wer diese kleine Frau aus einer andren Zeit eigentlich ist. Warum auch?

Schließlich kommt man ja zum Vergnügen hier her. Zum Picknick auf den weitläufigen Wiesen oder um im Freisitz Kaffee und Kuchen oder sein Sektchen zu genießen. Junge Eltern haben den riesigen Spielplatz zum Ziel. Wer sich keine Kinder zutraut kommt mit den Hunden. Andere wollen Swing-Tanzen am Konzert-Pavillon, Schachspielen an der Fontäne oder auf der legendären Sachsen-Brücke Freunde treffen und den improvisierten Konzerten lauschen. Oder später dann am 1. Mai - wieder so ein Tag - an dem hier aber keiner demonstriert, sondern alle nur ein Ziel haben: den ersten Renntag auf der alten Pferderennbahn im Scheibenholz.

Und so wie aus dem Park der alten Sozialistin Clara Zetkin im Lauf der Jahre der hippe Clara-Park geworden ist, hat sich auch der Charakter des Internationalen Frauentags verändert. So sehe ich das jedenfalls. Und freue mich darüber, dass wir mit diesem Tag heute schon wieder viel entspannter umgehen können als unsere Mütter. Also lassen Sie ihn uns feiern diesen Frauentag. Der seinen Platz gefunden hat. In unsren Köpfen und auch im Jahreslauf. Wo er auf halben Wege zwischen Valentinstag und Muttertag gelegen, doch eine schöne Brücke schlägt, im Miteinander zwischen Frauen und Männern.

Ja und wenn Sie sich jetzt noch selbst eine Frauentagsfreude machen wollen, wir haben da etwas zusammengestellt. Für schöne Frauen jeden Alters. Zu ganz besonderen Frauentags-Preisen, die noch bis diesen Samstag gelten. Natürlich auch für Männer.