Deos selbst herstellen

Naturdeodorants erfreuen sich steigender Beliebtheit. Im Gegensatz zu herkömmlichen Deodorants verstopfen diese nicht die Poren. Der Körper wird daher nicht in seiner natürlichen Entgiftung gestört und kann schädliche Stoffe ungehindert abtransportieren. Zudem überdecken Naturdeodorants nicht einfach den unangenehmen Geruch, sondern bekämpfen schon die Ursache. Grund für die Geruchsbildung ist nämlich ein Gärungsprozess mit Milchsäurebakterien auf der Haut. Diesen Prozess unterbinden Naturdeos z.B. mit Kristallsalzen.
Hier finden Sie eine Auswahl von Naturdeodorants.

Zuspruch findet auch immer mehr das selbst herstellen von Körperpflegeprodukten. Diese können ganz nach Wunsch und meist mit wenigen Zutaten individuell gestaltet werden.

Kann ich ein Deo selbst herstellen?

Ja! Je nach bevorzugter Deoart kann auch das selbst hergestellte Deodorant als Stick, Roller, Creme oder in flüssiger Form in einer Sprühflasche verwendet werden.

Was benötige ich um Deo selbst herzustellen?

Um ein Deodorants selbst zu machen, müssen Sie sich zunächst für eine der o.g. Variante entscheiden. Grundzutat für alle ist jedoch Natron. Je nach dem welche Deoart Sie wählen, können noch ätherische Öle und Kokosöl hinzukommen, sowie die unterschiedlichen Behältnisse.

Was bewirkt Natron im Deo?

Natron ist ein natürliches Mineral und kann in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens angewandt werden. Natron neutralisiert Säuren und besitzt eine antibakterielle Wirkung. Der Entstehung eines unangenehmen Schweißgeruchs wird so entgegengewirkt. Dabei ist es vollkommen ungefährlich für unsere Haut. Das weiße Wundermittel verhindert zudem, dass unsere Kleidung Schweißgeruch annimmt.


Rezepte für Natron-Deo


Natron-Deospray

Bevor Sie mit dem Herstellen Ihres eigenen Deos beginnen, sollten Sie noch einiges beachten:

1. Verbrauchen Sie das Deo in einem Monat
2. Verwenden Sie Pflegestoffe, um Hautreizungen vorzubeugen
3. Schüttel Sie es vor jedem Gebrauch

Zutaten:
• Ein halbes Glas Wasser
• 1 TL Natron
• Eventuell ätherische Öle

Zubereitung:
Kochen Sie das Wasser ab und lass Sie es erkalten. Geben Sie anschließend das Natron in das Wasser und verrühren es bis es sich vollständig aufgelöst hat. Es empfiehlt sich zusätzlich noch 20 bis 30 Tropfen eines ätherischen Öls beizumischen, um die Wirkung zu unterstützen und die Haut zu pflegen. Während Limetttenöl zusätzlich die Transpiration hemmt.

Natron-Deocreme

Hier ist zu beachten: Tragen Sie die Creme auf die feuchte Haut auf. Das Natron löst sich so besser auf und erzeugt weniger Reibung auf der Haut. Zutaten:
• 1 TL Natron
• 1TL Stärke
• 2TL Kokosöl

Zubereitung:
1. Vermischen Sie die Stärke und das Natron.
2. Schmelzen Sie das Kokosöl
3. Verrühren Sie alle Zutaten
4. Füllen Sie die Creme in eine Dose und lass Sie diese im Kühlschrank hart werden.

Tipp: Auch hier können nach Wunsch ätherische Öle beigemischt werden. Salbeiöl zum Beispiel wirkt zusätzlich schweißhemmend.