Auch Männer wollen schön sein und wir möchten dabei helfen - Naturkosmetik für "Ihn"

Auch Männer wollen schön sein

Das ist doch mal eine Nachricht: Der weltweite Markt für Beauty-Produkte, die speziell auf Männer zugeschnitten sind, ist in den vergangen Jahren um 70 Prozent gewachsen. Kann ich nachvollziehen. Auch auf der Seite unterm Badespiegel, auf der mein Mann bei uns zuhause seine Rasierutensilien stehen hat, ist es in den letzten Jahren immer bunter geworden. Wenn da früher vor allem ich für Neuigkeiten gesorgt habe, staune ich inzwischen doch immer mal wieder über neue Produkte, die sich der Göttergatte aus ganz eignem Antrieb zugelegt hat. Scheint also wirklich was dran zu sein, am Kosmetik Boom für den Herrn.

Neu im Sortiment

Und da wir uns diesem Trend nicht verschließen wollen, haben wir ein paar schöne neue Produkte speziell für „Ihn“ in unser Programm aufgenommen. Die stammen von der Marke Logona und sind, derzeit in unseren Angeboten zu finden. Schick sehen sie aus, in ihrem schwarzen Outfit. Und sie werden bestens benotet. Ein „sehr gut“ von Öko-Test, das kann sich schon sehen lassen. Doch das kann man schon erwarten, bei einer Firma, die sich seit fast 40 Jahren um das Thema Naturkosmetik verdient macht und somit zu den Pionieren dieser Branche bei uns in Deutschland zählt.

Wie alles begann

Es war 1978, als das kleine Team rund um den damals 26jährigen Heilpraktiker Hans Hansel beschloß, hochwertige Naturkosmetik herzustellen und die Lorien Goods GmbH, den Vorgänger von Logona gründete. Das Ziel: Die Herstellung eigener Naturkosmetik, die diesen Namen wirklich verdient. Das Lorien-Goods-Team der ersten Stunde stand dabei vor ungeahnten Herausforderungen. Synthetische Chemie war im damaligen Rohstoffmarkt allgegenwärtig, und die Suche nach natürlichen Rohstoffen erwies sich als Sisyphusarbeit. In den ersten Jahren ist man damit beschäftigt, sicherzustellen, dass bei der Herstellung der eigenen Produkte nur Rohstoffe zum Einsatz kommen, die den eigenen Qualitätsstandards und Erfordernissen entsprechen. Gesucht werden nicht nur geeignete Kräutern, Blüten und Pflanzen, sondern auch Bauern, die diese biologisch anbauen. Es wird eine eigene Mischung von Lösemitteln entwickelt, um den Wirkstoffreichtum des Pflanzenmaterials optimal zu erschließen.

Schönheit aus der Garage

Für´s erste wird die heimische Küche zum Labor umgewidmet, produziert wird in einer umgebauten Garage. 1981 wird dann alles anders. Das junge Unternehmen zieht in eine alte Wassermühle bei Salzhemmendorf und entwickelt sich prächtig. So prächtig, dass die Konkurrenz Wind davon bekommt und ihre Rechtsanwälte aktiviert. Das Ergebnis: 1985 muss die Lorien Good GmbH den Namen zu wechseln. Wegen einer angeblichen Verwechslungsgefahr mit der Marke L’Oréal. Und so wird aus Lorien-Goods die „LOGONA Naturkosmetik GmbH“. Die sich fortan noch prächtiger entwickelt. 1988 bezieht LOGONA den heutigen Standort in einer umgebauten ehemaligen Möbelfabrik.

Der lange Marsch

Die nächsten Jahre sind geprägt von dem ambitionierten Ziel, in allen Produktsegmenten natürliche Alternativen zu konventioneller Kosmetik anzubieten. Das bedeutet, auf vielen Gebieten Neuland zu betreten. So entsteht 1988 der erste Sonnenschutz in Bio-Qualität, und 1989 kommen die ersten Kosmetika in Bio-Qualität auf den Markt. In der zweiten Hälfte der 90er-Jahre engagiert sich das Unternehmen stark für die Entwicklung eines Naturkosmetik-Labels. Denn die Verbraucher sollen es leichter haben, echte Naturkosmetik von der Kosmetik zu unterscheiden, die nur vorgibt, natürlich oder pflanzlich zu sein. Es dauert aber noch lange bis im Jahr 2001 schließlich der Standard „Kontrollierte Naturkosmetik BDIH“ in Kraft tritt. Das Unternehmen gehört später auch zu den Initiatoren des anspruchsvollen NATRUE-Standards für Natur- und Bio-Kosmetik. 2008 tritt diese internationale Zertifizierung in Kraft und garantiert den Verbrauchern ein hohes Maß an authentischer und geprüfter Naturqualität. Logisch, dass wir Logoma Produkte auch bei uns im Sortiment führen.